WEGEKREUZE


Wir bitten in dieser
friedlosen Zeit um den Frieden!
Für die Welt und ihre Völker.
Für die Länder
und ihre Menschen.
Für uns selbst
und unsere Herzen.

Dazu segne uns Gott der Allmächtige,
der Vater, der Sohn
und der Heilige Geist.
Amen

 

 

1_top

 

Ostern 2018 -

Zu Beginn des Frühjahres ein Fest des neuen Lebens. Ein Fest der Auferstehung. Aber Ostern ist gleichzeitig aber auch ein schwieriges Fest. Die Botschaft, dass Jesus gekreuzigt und gestorben ist, dann nach drei Tagen aber vom Tod auferweckt wurde und lebt, das ist für uns normal Sterbliche schwer verständlich.

Auch wenn jedes Jahr im Frühjahr in der Natur das Wiedererwecken des Lebens sichtbar wird - die Übertragung auf das menschliche Leben will so recht nicht gelingen.

Vielleicht ist gerade an der Osterbotschaft der Wunsch wach geworden, dieses Zentrum des christlichen Glaubens möglichst umfassend auszudrücken. Der verstorbene Kabarettist
Hanns-Dieter Hüsch konnte seinen Glauben in einzigartiger Weise zur Sprache bringen.
Liebevoll hat er die menschliche Vergänglichkeit und die lebenslange Aufgabe des Menschen auf den Punkt gebracht:krzif

"Es ist dem Menschen beigegeben
Ein kleines Stück von einem großen Leben
Das sich vollzieht ohn' Unterschied
Ob Bettler oder hohes Tier,
von einer Handvoll Erde sind wir alle hier...
Es hat der Mensch zu kommen und zu gehen
Dieses ist ausgemacht von Anfang an
- mit Hochmut ist nicht viel getan
Es ist dem Menschen aufgegeben
mit Güte Gutes zu erstreben -Ohn' Unterlass.
Auch soll er das was nötig ist zum Leben mit allen teilen
Und aller Kreatur zur Hilfe eilen...
Es wird dem Menschen nachgegeben
Wenn er bereut und ändert sein bisherig' Leben...
Doch größer wär des Menschen Not
Wär nicht ein Gott der milde mit uns allen"

(H. D. Hüsch)

 

Ein Gott, der mild mit uns allen umgeht - in diesem einen Satz drückt  Hüsch für mich die gesamte Botschaft von Karfreitag und Ostern aus: Gott tritt immer wieder für uns Menschen ein,  liebevoll und es ist ihm völlig egal, ob alle guten Vorsätze, Aufgaben und Ziele erreicht sind oder nicht.

Und darum hat Jesus auf dieser Welt gelebt; dafür ist er eingetreten und gestorben. Der liebende Gott, er rief Jesus ins Leben zurück und so lässt er uns auch leben, jeden Tag, neu, überraschend.
Eine Botschaft, die leben lässt, nicht nur zu Ostern, sondern an jedem Tag unseres Lebens!

 

Ohne Wenn und Aber
will ich beten,
Wörter suchen,
Fragen stellen,
Sätze sagen
Und noch mehr.

Gebetsmomente:
Voll Überraschungen,
täglich neu erleben,
Nähe und Ferne,
Höhen und Tiefen,
das Leben.

Mir fehlen die Worte,
und ich bete trotzdem,
gebe Antwort,
ganz leise,
unbeholfen.
Sind das
die entscheidenden
Augenblicke
Meines Lebens?

Amen.